<MMString:LoadString id="insertbar/linebreak" />

Durchflusssensor FLEX-F


Der Durchfluss-Sensor FLEX-F überwacht flüssige Medien. Er vereint in kompakter Bauform den Einbaufühler mit einer Auswerteelektronik, die je nach Ausführung einen Grenzwertausgang (Push-Pull, kompatibel zu PNP und NPN) einen analogen Ausgang (4..20 mA oder 0..10 V) oder beides zugleich ansteuert. Der Grenzwertschalter kann optional auch als Frequenzausgang betrieben werden. Die Auswerteelektronik erfasst zwei Prozessparameter: Die Strömungsgeschwindigkeit des Mediums und dessen Temperatur. Beide Parameter können dem Analogausgang oder dem Schaltausgang zugeordnet werden.

Technische Parameter:

  • Sensor mit kalorimetrischem Messprinzip
  • Anschlussart Einschraubgewinde G 1/4 A..G 1/2 A, Einstecksensor Ø12 mm
  • Messbereich (Wasser) 2..150 cm/s oder 3..300 cm/s
  • Messunsicherheit (abhängig von Einbausituation und Strömungsverhältnissen): Typisch ±10 % vom Endwert oder ± 2 cm/s, im T-Stück vermessen ±5 % vom Endwert Wiederholgenauigkeit ±1 %
  • Messbereichstemperatur 0..70 °C (Hochtemperaturausführung 0..120 °C mit Schwanenhals)
  • Betriebstemperatur 0..70 °C
  • Lagertemperatur -20..+80 °C

Vorteile auf einen Blick:

  • Kompakter robuster Durchflussschalter / -transmitter
  • Kombination mit Temperaturschalter oder -transmitter möglich
  • Keine bewegten Teile im Überwachungsmedium
  • Nur ein medienberührtes Material
  • Einfache Bedienung
  • Sehr geringer Druckverlust
  • Unterschiedliche Fühlerlängen und -ausführungen
  • Kurze Reaktionszeiten für einen kalorimetrischen Sensor
  • Kabelabgang stufenlos drehbar
  • Geringe Einbaubreite, daher eng verlegbare Rohre möglich
Datenblätter
Durchflusstransmitter_FLEX-F




Kontakt:
Telefon: 04131/2419-0
Fax: 04131/2419-50

E-Mail: info@iris-gmbh.com